Start 2017-04-13T10:02:47+00:00

Jetzt erst recht!

Die Trump-Wahl macht die zügige Umsetzung der AGENDA 2030 mit den globalen Entwicklungszielen und die Implementierung des Pariser Klimaabkommens noch notwendiger.

Eine Gruppe von deutschen Stiftungen hat die Initiative ergriffen, für diese Themen und zur Begleitung der deutschen G20-Präsidentschaft eine eigene „Foundation 20“-Plattform auf die Beine zu stellen, für die nun viel Unterstützung von Stiftungen aus dem In- und Ausland gesucht wird.

weiter zur Meldung

Erdrutsche und Überschwemmungen in Peru – Huaraz noch verschont

März, 2017|Kommentare deaktiviert für Erdrutsche und Überschwemmungen in Peru – Huaraz noch verschont

Germanwatch BLOG Erdrutsche und Überschwemmungen in Peru – Huaraz noch verschont Blog-Beitrag von Noah Walker-Crawford, März 2017 +++ Durch heftigen [...]

Klimaklage gegen RWE: Peruanischer Bergführer geht in Berufung

Januar, 2017|Kommentare deaktiviert für Klimaklage gegen RWE: Peruanischer Bergführer geht in Berufung

Pressemitteilung Germanwatch Saúl Luciano Lliuya legt beim Oberlandesgericht Hamm Berufung gegen das Urteil des Landgerichts Essen ein. Der Peruaner aus [...]

Klima-Agreement und Globale Entwicklungsziele: die Entdeckung der Zivilgesellschaft

2015 war ein Jahr voller Konflikte, Spannungen und Brüche. Gewalt, terroristische Anschläge und Kriege vor allem innerhalb von Ländern waren eine häufige Erscheinung.

20jahre1Lesen Sie unseren Jahresrückblick mit Reflexion unseres Vorsitzenden, Klaus Milke.
Weiter zur PDF-Datei

Nachhaltigkeitspreis für Ban Ki-moon

Der UN-Generalsekretär Ban Ki-moon besuchte am 7. Oktober Deutschland. In Hamburg nahm er den deutschen Nachhaltigkeitspreis entgegen.

Ban Kimoon und Milke
weiter zur Meldung

Wenn Sie die Stiftung Zukunftsfähigkeit fördern, fördern Sie zugleich Germanwatch!
Germanwatch-Logo-Violett-klein-600x222_rgb
 
...und in Zukunft:
WENN fliegen, dann
"atmosfair"!
atmosfair-kl
saul-neu

Saúl Luciano Lliuya aus Huaraz/Peru

„Ich bin froh, aktiv geworden zu sein und nicht einfach zu warten was passiert. Es ist überwältigend für mich, wie viel Interesse und Unterstützung ich in meinem Land und weltweit erfahren habe. Das gibt mir Mut und Kraft weiter zu machen. Der Klimawandel betrifft alle Länder der Welt, wir müssen uns deswegen für die Gerechtigkeit einsetzen.“  Mehr zum Fall Huaraz